Trance Rhythm Dance - Tanzen mit Augenbinde | Pünktlicher gemeinsamer Begin

 

Da wir beim Tanzen mit Augenbinde ggf. Körperkontakt aufnehmen, ist es nicht besonders coronagerecht.

Neuer Termin folgt!

 

Trancetanz ist ein uraltes Ritual, welches die Selbstheilungskräfte aktiviert und dazu einlädt, ganz im Körper und bei sich selbst anzukommen. Die TeilnehmerInnen lassen das Alltagsbewusstsein hinter sich, öffnen sich ihrer Intuition und werden empfänglicher für innere Bilder.

 

Die Erfahrung von Ekstase, die beim Trancetanzen erlebt werden kann, setzt Vitalität & Lebenskraft frei. Gezielte Atemtechniken unterstützen die Teilnehmenden dabei.

 

Das Tanzen mit Augenbinde ist hilfreich, um ganz bei sich selbst zu bleiben. Bewertungen haben so weniger Raum. Es wird getanzt, um aufzuatmen – nicht, um zu gefallen. Die TänzerInnen tun dies mit Respekt vor dieser sehr persönlichen Reise und der Bereitschaft, in Kontakt mit sich selbst zu treten.

 

Trancetanzrituale sind in vielen Kulturen anzutreffen und werden bzw. wurden insbesondere bei wesentlichen Lebensübergängen (z.B. Initiation vom Jugendlichen zum Erwachsenen) oder der Bewältigung von Krisen vollzogen. Wenn sich auch die kulturellen Rahmenbedingungen stark verändert haben, so kann dieses Ritual dennoch dem modernen Menschen zugänglich sein. Auch heute sind wir persönlichen Wandlungsprozessen unterworfen und auch die neurobiologischen Vorgänge, die sich beim Trancetanz im Gehirn vollziehen, bestehen unabhängig von Zeit und Kultur.

 

Beim Trance Rhythm Dance wird das Tanzen ausschließlich mit Livepercussion und anderen Klängen begleitet (Addis Buchanan & Christian Deichert).

 

Die TeilnehmerInnen benötigen eine Augenbinde, es kann auch ein Schal oder Tuch sein, sowie bequeme Kleidung.

 

max. 10 TeilnehmerInnen | Teilnahme nur mit Anmeldung

 

Trancetanz ersetzt keine Therapie. Menschen mit starken Herzkreislauferkrankungen, psychotischen Vorgeschichten oder epileptischen Neigungen sowie Schwangere können leider nicht teilnehmen.